You have reached the website

ZUR STARTSEITE

Anbau

Für NESCAFÉ® Dolce Gusto® beziehen wir 18'000 Tonnen
Kaffee aus einer Reihe von Ländern, darunter Brasilien,
Kenia und Äthiopien,  was rund 310 km2 Anbaufläche entspricht.
Verantwortungsbewusste Landwirtschaft als Antwort auf soziale
und wirtschaftliche Herausforderungen, hat für NESCAFÉ®
Dolce Gusto® höchste Priorität. Aus diesem Grund haben wir
gemeinsam mit der Rainforest Alliance* ein globales Projekt ins
Leben gerufen, das darauf abzielt, die verantwortungsbewusste
Produktion von Kaffee zu fördern und durch bessere Ernten und
höhere Qualität auch den Lebensstandard der Bauern zu
verbessern. 

 

HERAUSFORDERUNGEN

  • Kaffeeanbau ist noch immer eine wichtige Einkommensquelle in vielen traditionellen Kaffeeregionen. Schätzungsweise bietet er rund 25 Millionen Menschen ein Auskommen. In vielen dieser Anbauregionen hat der Kaffee eine lange Geschichte und spielt eine wichtige Rolle bei der Generierung und der Verteilung von Einkommen unter der ländlichen Bevölkerung. Dabei ergeben sich Chancen, aber auch Herausforderungen.
  • In vielen Kaffeeregionen ist das Einkommen der Bauern aufgrund der kleinen Flächen ihrer Farmen, des Alters der Bäume und der Schwankungen der Kaffeepreise sehr gering. Darüber hinaus reduzieren ineffiziente landwirtschaftliche Methoden und ungeeignete Düngemittel die jährliche Ausbeute und die Gesamtproduktion, ganz zu schweigen von den negativen Auswirkungen auf die Umwelt Die Steigerung des Einkommens der Farmer durch ergiebigere Ernten, grössere Effizienz und einen umweltschonenden Ansatz ist ein Schlüsselfaktor für die Zukunft der Kaffeeproduktion.
 

UNSERE ZIELE

  • Bezug von 180'000 Tonnen grünen Kaffees direkt von 170'000 Bauern bis 2015*
  • Verteilung von 220 Mio. Pflänzchen bis 2020* zur Steigerung der Erntemengen und des wirtschaftlichen Anreizes. 
*Verpflichtungen im Rahmen des NESCAFÉ Plans
 

WAS WIR UNTERNEHMEN

  • Mit Unterstützung der Rainforest Alliance und unserer Handelspartner bieten wir praxisnahe Schulungen für die lokalen Bauern. Wir stehen ihnen mit neuen Werkzeugen und Arbeitstechniken sowie mit Rat und Tat zur Seite, damit sie ihre Flächen ökologisch, aber auch sozial und ökonomisch verantwortungsbewusst kultivieren können. Wir definieren die Schulungsinhalte und weitere Entwicklungsprojekte und berücksichtigen dabei die örtlichen Gegebenheiten (z.B. Bodenanalyse für Düngemittel, Zugang zu Trinkwasser ...). Eigens zu diesem Zweck haben wir zusammen mit der Rainforest Alliance die NESCAFÉ® «Better Farming Practices» entwickelt.
  • Derzeit führen wir ein bahnbrechendes Forschungsprojekt mit völlig neuen Kaffeesorten durch, von dem wir uns eine Verdrei- oder gar Vervierfachung der Ernten versprechen. Es wurden bereits einige Varietäten entwickelt, die unter den örtlichen Bedingungen besser gedeihen; sie werden seit 2010 an die Farmer abgegeben.Diese neuen Sorten sollen in Zukunft schneller und an grössere Teile der Landbevölkerung verteilt werden. Auf diese Weise sorgen wir dafür, dass das Angebot mit der stark steigenden Nachfrage Schritt hält, ohne dass mehr Anbauflächen erforderlich sind. Ausserdem erhalten die Farmer die Möglichkeit zur Diversifizierung und zur Wiederaufforstung.
 

WAS WIR BEREITS ERREICHT HABEN

  • 76'000 haben seit der Einführung des NESCAFÉ® Plans im August 2010 Schulungen  in landwirtschaftlichen Best Practices absolviert .
  • Mehr als 30 Mio. ertragsreiche Pflanzen wurden im selben Zeitraum (weniger als 3 Jahren) verteilt. 

HERAUSFORDERUNGEN

  • Der Kaffeeanbau im 21. Jahrhundert sieht sich mit einer Reihe von Umweltherausforderungen konfrontiert. Bei NESCAFÉ® Dolce Gusto® werden 30% des Ausstosses von Treibhausgasen innerhalb des Kaffee-Lebenszyklus direkt von der Kaffeebohnen-Produktion und -verarbeitung verursacht, währenddie künstliche Bewässerung der Kaffeesträucher für 63% des Wasserkonsums verantwortlich ist. Ausserdem ist zu befürchten, dass der übermässige Einsatz von Düngemitteln und Pestiziden die Biodiversität sowie die Wasser- und Bodenqualität in Mitleidenschaft zieht.
  • Hinzu kommen die sozialen und wirtschaftlichen Probleme in den Anbauregionen: harte Arbeitsbedingungen, saisonale Ernten und niedrige Einkommen.
 

UNSERE ZIELE

  • Ab 2015 werden mehr als 90% des von uns gekauften Kaffees aus verantwortungsbewusst bewirtschafteten Quellen stammen – gemäss den Prinzipien des «Common Code for the Coffee Community Association» (4C).
 

WAS WIR UNTERNEHMEN

  • WAS WIR UNTERNEHMEN1. Wir sind eines der Gründungsmitglieder von 4C, des «Common Code for the Coffee Community»-Verbands. Dieser Kodex wurde geschaffen, um bei allen Akteuren der Kaffee verabeitenden Industrie das Bewusstsein für umweltfreundliche und sozial verantwortungsvolle Praktiken anzuregen und zu fördern. Die 4C Association stellt Fachwissen, Werkzeuge und Unterstützung bereit, um ihren Mitgliedern zu helfen, nachhaltige Landwirtschaft zu betreiben. Unter anderem hat sie ein eigenes Support-Services-Team und ein unabhängiges Prüfverfahren. Zur Einhaltung des Kodex verpflichten sich die 4C-Mitglieder, sich jederzeit für die Verbesserung der sozialen, wirtschaftlichen und Umweltbedingungen einzusetzen und alles zu tun, um die 10 vom Kodex verbotenen Praktiken (darunter Kinder- und Zwangsarbeit) aus der Welt zu schaffen. Weitere Informationen über diesen Link:rainforest-alliance.org. 4c-coffeeassociation.org. 
  • Unsere Agronomen und Handelspartner helfen den Farmern und den Kooperativen vor Ort bei der Umsetzung der 4C-Kriterien.
  • Unsere Agronomen und Handelspartner helfen den Farmern und den Kooperati3. Unsere Beschaffungsabteilung arbeitet daran, die Gesamtmenge des 4C-zertifizierten Kaffees alljährlich gemäss den oben genannten Zielvorgaben zu erhöhen. ven vor Ort bei der Umsetzung der 4C-Kriterien.
 

WAS WIR BEREITS ERREICHT HABEN

  • WAS WIR BEREITS ERREICHT HABEN2012 stammten 70% des NESCAFÉ® Dolce Gusto® Kaffees aus verantwortungsbewusst bewirtschafteten Quellen.